Volkswagen Pokalblog mit FC Bayern und Borussia Dortmund

Volkswagen Pokalblog mit FC Bayern und Borussia Dortmund

  • Bayern - Dortmund, die Vierte

    Herzlich willkommen zum Volkswagen Pokalblog bei SPORT1! Zum insgesamt vierten Mal stehen sich Bayern München und Borussia Dortmund am Samstag im Endspiel des DFB-Pokals gegenüber. Keine andere Begegnung gab es hier häufiger. Entweder gewinnen die Bayern zum 18. Mal oder der BVB holt seinen vierten Titel.
  • Müller und Lewandowski sprechen

    Ab 13 Uhr stellen sich Thomas Müller und Robert Lewandowski den Fragen der Medien. Um 14 Uhr sind dann auf Dortmunder Seite Hans-Joachim Watzke und Julian Weigl dran. An dieser Stelle verpassen Sie natürlich nichts!
  • Planänderung beim BVB

    Da war die Nachfrage nach dem jüngeren EM-Nominierten wohl größer.
  • Mit Verspätung geht es los

    Lewandowski ist da. "Wir wissen, wie stark Dortmund ist. Ich habe sie auch in der Europa League gesehen. Sie könnten jetzt im Finale spielen, wenn sie nicht so ein Pech gehabt hätten", sagt der Pole.
  • Lewandowski über Hummels' Situation

    "Ich weiß, dass das nicht leicht ist. Ich bin sicher, dass Mats zu hundert Prozent Gas geben will. Aber er könnte es ein bisschen im Kopf haben. Aber er ist ein Profi."
  • Aktuell kein Kontakt mit Ex-Kollegen

    "Wir haben schon Kontakt, aber ich habe seit zwei oder drei Wochen nichts gehört", sagt Lewandowski über das Verhältnis zu seinen ehemaligen Dortmunder Mitspielern.
  • Müller über das Traumfinale

    "Als neutraler Fan wünscht man sich das, dass am Ende nochmal Bayern gegen Dortmund spielt. Das Spiel hat sicher noch eine andere Aufmerksamkeit, als würden da zwei andere Mannschaften aufeinandertreffen."
  • Bislang geht es beim BVB nur um einen Sponsor

  • Watzkes Gruß an Schalke

    Der BVB stellt einen neuen Flugzeug-Partner vor. Watzke grinst: "Ich freue mich am meisten darauf, wenn künftig einige Blau-Weiße in dem BVB-Flieger auf den normalen Strecken fliegen müssen."
  •  
  • Weigl über das Finale

    "Die Bundesliga-Partien gegen Bayern waren anspruchsvoller als die anderen Spiele, sehr intensiv. Ich spüre keinen Druck, den Pokal gewinnen zu müssen. Wir werden natürlich alles tun, dass es so kommt und mit aller Macht versuchen, den Plan des Trainers umzusetzen."
  • Watzke blickt voraus

    "Thomas Tuchel hat das großartig gemacht in dieser Saison. Es wird sicher nicht das letzte Finale für ihn sein. Aber die Bayern sind klarer Favorit."
  • Watzke vergleicht DFB-Pokal mit dem FA-Cup

    Dortmunds Geschäftsfürher schreibt mit dem DFB-Pokal einen ähnlich hohen Stellenwert wie dem englischen FA-Cup zu: "Ich glaube, wir haben mittlerweile ein Wembley-Niveau." Der Pokal habe in Deutschland einen ungaublichen Aufschwung genossen", so der 56-Jährige weiter.
  • Kahn glaubt an Bayern-Sieg

  • Fritz pfeift Endspiel

    Der Schiedsrichter des Finales zwischen Bayern und dem BVB ist Marco Fritz.
     
  • Hummels fürchtet sich vor Elfmeter-Krimi

    In seinem letzten Spiel für Borussia Dortmund geht es für Mats Hummels ausgrechnet gegen seinen künftigen Arbeitgeber. Der 27-Jährige ist sich des Drucks, der auf seinen Schultern lastet bewusst - an ein mögliches Elfmeterschießen möchte er erst gar nicht denken: "Wow, da muss man abwarten, wie ich mich fühle", sagte Hummels bei Sky: "ich weiß es wirklich nicht, ob ich dann antreten werde".

  • Lahm und Ribery stellen sich den Fragen der Journalisten 

    Um 12 Uhr betreten Philipp Lahm und Franck Ribery das Podium an der Säbener Straße, um den wartenden Journalisten Rede und Antwort zu stehen. Um 13 Uhr bittet Pep Guardiola dann zum nicht-öffentlichen Training. Anschließend geht's weiter zum Flughafen.
  • Titel als Abschiedsgeschenk für Guardiola 

    Philipp Lahm ist angekommen und spricht: "Wir wollen dem Trainerteam den perfekten Abschied schenken. Zudem geht es um das Double, weshalb wir extra motiviert sind."
  •  Bayern mit Respekt vor dem Gegner 

  • Lahm witzelt über verschossenen Elfmeter

    Auf seinen verschossenen Elfmeter im DFB-Pokal-Halbfinale 2015 angesprochen, reagiert Lahm mit Humor: "Wir haben keine Elfmeter trainiert. Aber natürlich habe ich dieses Mal die richtigen Stollen aufgeschraubt."

  • Rundum zufriedenstellende Saison

    Trotz des verpassten Champions-League-Titels ist der Bayern-Kapitän zufrieden mit der Spielzeit seiner Mannschaft: "Wir haben eine sehr gute Saison gespielt, die wir mit dem Double krönen möchten."
  • Ribery schwärmt von Guardiola 

    Ribery betritt das Podium und spricht zuerst über seinen scheidenden Trainer: "Wir haben taktisch von ihm unheimlich viel gelernt. Er fordert immer 100 Prozent und das ist wichtig."
  • Ribery ist heiß auf die nächste Titel-Party

    Franck Ribery freut sich auf einen möglichen Empfang auf den Marienplatz: "Ihr kennt mich, ich freue mich immer auf die Party auf dem Balkon. Aber dafür müssen wir am Samstag erst einmal gewinnen."
  • Vorfreude auf Berlin 

  • Das war's aus der Säbener Straße

    Der Franzose hat alle Fragen beantwortet und verabschiedet sich von den Pressevertretern. In wenigen Minuten beginnt das letzte nicht-öffentlichte Training der Bayern, bevor es mit dem Flieger nach Berlin geht. 
  • Löw hat keinen Favoriten 

    Bundestrainer Joachim Löw kann das Endspiel um den DFB-Pokal kaum noch erwarten: "Das ist im Moment das beste Finale, das man sich in Deutschland vorstellen kann", schwärmt der 56-Jährige. Auf einen Favoriten will er sich allerdings nicht festlegen: "Wenn Dortmund am Leistungslimit spielt, dann haben sie auf jeden Fall eine Chance", so Löw. "Es geht um ein Spiel, deshalb sind die Bayern für nicht auch nicht unbedingt der Favorit. Da ist der Ausgang relativ offen."
  • Das letzte Bayern-Training vor dem Abflug ist in vollem Gange 

  • Wettquoten sprechen für den Rekordmeister

    Nach Meinung der Buchmacher sichert sich der FC Bayern am Samstag mit hoher Wahrscheinlichkeit das elfte Double der Vereinsgeschichte. Die Erfolgsquote für einen Triumph der Münchener beim Sportwettenanbieter bwin beträgt jedenfalls 1,5:1. Der BVB wird dagegen mit einer Quote von 2,5:1 als Außenseiter gehandelt 
  • Guardiola und Tuchel überschütten sich mit Lob

    Vor dem DFB-Pokalfinale gerät Pep Guardiola ins Schwärmen. Dieses Mal allerdings nicht über einen seiner Spieler, sondern über Thomas Tuchel. Auf dfb.de sagt der scheidende Bayern-Coach: "Thomas lebt den Fußball. Er hat diese Leidenschaft, diesen Willen, alles wissen zu wollen, immer besser zu werden. Das schätze ich sehr an ihm." Auch der Übungsleiter des BVB spart nicht mit Lob, wenn es um seinen Trainerkollegen geht: "Schauen Sie sich seine Spiele an - Sie können alles über Fußball lernen. Jedes Treffen mit ihm ist eine echte Inspiration."
     
    Pep Guardiola und Thomas Tuchel geraten übereinander ins Schwärmen (Copyright: Imago)
     
  • Boateng mit Kampfansage an Hummels 

    Jerome Boateng spricht beim kicker über seinen künftigen Kollegen Mats Hummels: "Für mich ändert sich mit Mats als neuem Abwehrpartner nichts Wesentliches. Mir ist im Grunde egal, wer an meiner Seite spielt." Eine Kampfansage kann er sich dennoch nicht verkneifen: "Ich sehe mich weiterhin als Abwehrchef", so der 27-Jährige. Mit Blick auf das anstehende Finale in Berlin prophezeit Boateng seinem künftigen Kollegen ein "sicher nicht einfaches" Spiel.
  • Bayern mit Alonso und Martinez auf dem Weg in die Hauptstadt

    Das Abschlusstraining ist beendet, die Koffer sind gepackt: Der FC Bayern ist in Richtung Berlin aufgebrochen. Mit an Bord sind auch die angeschlagenen Xabi Alonso und Javi Martinez, die zuletzt verletzt pausieren mussten.
     
  • Sehen so die Aufstellungen der beiden Finalisten aus?

  • DFB verbietet Bierduschen in Berlin

    Schlechte Nachrichten für die Profis von Borussia Dortmund und dem FC Bayern: Der DFB hat die traditionelle Bierdusche im Anschluss an das DFB-Pokalfinale offiziell untersagt. Der Grund für das Verbot ist die Mitgliedschaft des DFB an dem Aktionsbündnis "Alkoholfrei Sport genießen". Auch alkoholfreies Bier darf nicht verwendet werden. Die Bierwerbung auf den Banden bleibt von der Maßnahme allerdings unberührt. 
     
    Die traditionelle Bierdusche gehört für die Spieler des FC Bayern dazu (Copyright: Imago)
     

     

  • Aubameyang kündigt Doppelpack an

    Im Kampf um die Torjägerkanone der Bundesliga musste sich Pierre-Emerick Aubameyang seinem Konkurrenten Robert Lewandowski geschlagen geben. Das soll sich nun im Pokalfinale ändern. Im Gespräch mit einem spanischen Radiosender kündigt der Gabuner großes an: "Ich glaube, ich werde gegen Bayern München zwei Tore machen". In den bisherigen zehn Partien gegen die Münchener traf der Dortmunder Torjäger dreimal.
  • Bayern-Flieger ist in Berlin gelandet

  • Dortmund kann auf Reus bauen 

    Der BVB kann für das Finale mit Marco Reus planen. Nachdem der 26-Jährige am Mittwoch wegen einer Erkältung im Training gefehlt hatte, absolvierte er die Abschlusseinheit am Donnerstag wieder ohne Probleme voll mit. Bis auf Ilkay Gündogan und Joo Ho Park stehen der Borussia somit alle Profis zur Verfügung.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform