PK des VfL Wolfsburg vor dem Rückspiel beim SSC Neapel

PK des VfL Wolfsburg vor dem Rückspiel beim SSC Neapel

  • Der VfL Wolfsburg muss im Viertelfinal-Rückspiel beim SSC Neapel am Donnerstagabend (ab 20.50 Uhr im LIVETICKER) ein 1:4 aufholen. Die Mannschaft ist mittlerweile in Italien gelandet. Ab 17.30 Uhr erklärt Trainer Dieter Hecking, wie die Wölfe das Wunder noch schaffen und ins Halbfinale einziehen wollen. SPORT1 begleitet die Pressekonferenz LIVE.

  • Die Wölfe sind heute von Braunschweig nach Neapel geflogen und dort gut gelandet. Defensivspieler Christian Träsch hat seinen Vertrag bei den Niedersachsen übrigens gerade bis 2018 verlängert.


  • Die Journalisten haben sich schon im Presseraum versammelt, aber das Podium ist noch leer - Hecking lässt noch auf sich warten.
  • Der Coach hat jede Menge Personalsorgen im Gepäck, denn nach Kevin De Bruyne und Andre Schürrle hat sich nun auch noch Vieirinha mit Schüttelfrost abgemeldet.
    .

  • Hecking ist da. Der 50-Jährige nimmt seinen Platz auf dem Podium ein und erklärt seine Sicht auf das morgige Spiel: "Wir wollen unser wahres Gesicht zeigen, brauchen dabei aber auch nicht auf Riesen-Optimismus machen." Für sein Team geht es also in erster Linie um Wiedergutmachung für die eindeutige Niederlage im Hinspiel - an das Weiterkommen denkt man erstmal nicht.
  • Hecking sieht die Ausgangslage ganz nüchtern: "Es wäre ein Wunder, wenn wir weiterkommen würden", meint der Coach.
  • Die vielen Ausfälle wurden ja schon angesprochen und zumindest auf einer Position ist die Alternativlösung eindeutig: "Maximilian Arnold wird Kevin De Bruyne ersetzen", sagt Hecking.

  • Neben Hecking sitzt Träsch auf dem Podium. Für den Defensivspieler geht es morgen auch um die Ehre: "Wir wollen zeigen, dass wir nicht umsonst hergefahren sind."
  • So sieht es auch der Trainer: "Die Mannschaft weiß, dass sie nach dem Hinspiel etwas gutzumachen hat", gibt Hecking die Marschroute vor.
  • Nach dem Debakel im Hinspiel wollen sich die Wölfe morgen wieder zur alten Stärke zurückfinden: "Dass wir auswärts Tore machen können, haben wir in der Liga gezeigt", meint Hecking.
  • Auch wenn in Neapel morgen wohl Endstation sein wird, zieht Hecking dennoch ein positives Fazit des Abenteuers Europapokal: "Auch wenn wir morgen ausscheiden, hat uns diese Europa-League-Saison in unserer Entwicklung geholfen." Und in der nächsten Spielzeit will man dann in der Champions League die nächste Entwicklungsstufe zünden...
  • Trotz der schlechten Ausgangslage haben die Wölfe ihr Selbstvertrauen nicht zuhause vergessen: "Wir sind eine hervorragende Mannschaft, die gegen jedes Team jederzeit treffen kann", sagt Hecking.
  • Und dann gibt Hecking die anfängliche Zurückhaltung doch ein wenig auf: "Fußball ist ein faszinierender Sport, in dem es immer wieder Wunder gibt. Alles ist möglich, also warum nicht auch morgen?"
  • Das war's mit der Pressekonferenz - für die Wölfe geht es nun direkt weiter in den Innenraum des Stadio San Paolo zum Abschlusstraining.



Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform