Guardiola zum Zoff mit Müller-Wohlfahrt

Guardiola zum Zoff mit Müller-Wohlfahrt

Am Samstag spielt der FC Bayern bei 1899 Hoffenheim. Das Thema bei der Pressekonferenz in München mit Trainer Pep Guardiola ist aber vor allem der Rücktritt einer Legende: Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ist wegen des Zoffs mit Guardiola zurückgetreten. Die Aussagen zum Nachlesen.

  • +++ Schwere Zeit für Guardiola +++
    Um 12 Uhr geht die Fragerunde los beim FC Bayern. Guardiola wird sich rechtfertigen müssen. Schon lange gab es in München keinen derart offenen Machtkampf mehr.


  • +++ Bayern dankt Müller-Wohlfahrt +++
    Gerade verschicken die Münchner eine Mitteilung: "Der FC Bayern München hat mit Bedauern die Entscheidung von Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller Wohlfahrt (72), seine medizinische Tätigkeit für den Klub niederzulegen, zur Kenntnis genommen. Speziell Dr. Müller-Wohlfahrt, aber auch sein Team, haben in den zurückliegenden Jahren erstklassige Arbeit für den Klub und seine Spieler geleistet. Hierfür gilt unser ausdrücklicher Dank."
  • +++ Nachfolge vorläufig geregelt +++
    Vorläufig übernimmt Dr. Volker Braun die Betreuung der Mannschaft, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und Sportmediziner. Für die langfristige Nachfolge werde der FC Bayern "zeitnah eine Lösung vorstellen".
  • +++ Braun rückt auf +++
    Dr. Braun betreut die zweite Mannschaft der Bayern, seine Praxis liegt auf dem Münchner Vereinsgelände. Guardiola dürfte davon begeistert sein, schließlich war immer ein Streitpunkt, dass Müller-Wohlfahrts Praxis in der Innenstadt liegt.
  • +++ Riesiges Aufgebot +++
    Insgesamt neun TV-Teams sind vor Ort , der Presseraum in München ist proppenvoll.




  • +++ Gleich geht es los +++
    Ein bisschen lässt Guardiola die Journalisten noch warten, jeden Moment dürfte er aber zusammen mit Mediendirektor Markus Hörwick auf das Podium gehen.
  • +++ Hörwick liest Erklärung vor +++
    Markus Hörwick liest die bereits verschickte Erklärung des Vereins vor: "Wir bedauern dies sehr, ausdrücklich. Wir möchten uns bei Dr. Müller-Wohlfahrt und seinem Team für die geleistete Arbeit bedanken." Danach soll es keine Fragen mehr zu diesem Thema geben.
  • +++ Keine weiteren Fragen +++
    Weitere Fragen zum Thema Müller-Wohlfahrt werden nicht genehmigt. "Der FC Bayern hat drei, vier extrem wichtige Tage vor sich. Da muss man nicht mehr nachhaken bei Dingen, die vergangen sind", sagt Hörwick. Dann sagt Guardiola auf SPORT1-Nachfrage doch noch: "Natürlich bedauere ich das. Aber es war seine Entscheidung."
  • +++ "Diese Spieler sind meine Helden" +++
    Guardiola schwingt sich mal wieder in verbale Höhen auf: "Diese Spieler sind meine Helden. Ich freue mich, ihr Trainer zu sein. Also müssen sie morgen auch spielen wie Helden. Sie haben in den letzten sechs Wochen mit großen Problemen gespielt. Wir sind noch in drei Wettbewerben. Morgen können wir einen weiteren Schritt zur Titelverteidigung in der Bundesliga machen. Nächsten Dienstag haben wir dann eine große Herausforderung gegen Porto."
  • +++ Guardiola über Porto +++
    "Natürlich ist es nicht einfach, nach acht Minuten 0:2 zurückzuliegen. Mit dem Ergebnis ist es schwierig, aber wir werden alles probieren", sagt der Trainer zum Spiel am Mittwoch. Und schiebt nach, dass er mit dem Kopf ausschließlich bei Hoffenheim sei.
  • +++ Guardiola übernimmt Verantwortung +++
    "Ich bin in der Verantwortung für diese Niederlage. Das ist das gleiche wie letztes Jahr gegen Real Madrid", sagt Guardiola.
  • +++ Spielern helfen +++
    Guardiola zur Verletztenmisere: "Andere Vereine haben den ganzen Kader, wir nicht. Aber wir können nicht lamentieren. Wir haben aus unserer eigenen Verantwortung verloren. Das Wichtigste ist, den Spielern so gut wie möglich zu helfen."
  • +++ Rotation gegen Hoffenheim? +++
    "Es ist egal. Wenn wir verlieren, sind wir der Grund", sagt Guardiola und schließt damit Ausreden aus. Wird er gegen Hoffenheim eine B-Elf spielen lassen? "Die zweite Mannschaft ist bei Erik ten Hag."
  • +++ "Nicht die Verantwortung des Arztes" +++
    Zwischen den Zeilen geht Guardiola auf Müller-Wohlfahrt zu: "Wenn ein Spieler verletzt ist, ist er verletzt. Das passiert im Fußball. Das ist nicht die Verantwortung des Arztes. Ich habe keine Zeit zu lamentieren."
  • +++ Lahm fällt aus +++
    "Ich denke, beide sind fit", sagt Guardiola über Mario Götze und Xabi Alonso. "Philipp Lahm ist morgen aber nicht dabei, er hat eine Magen-Darm-Infektion."
  • +++ Ribery nicht dabei +++
    Auf die SPORT1-Nachfrage, ob Franck Ribery morgen im Kader steht, sagt Guardiola: "Nein, er ist verletzt."
  • +++ "Ich will hier bleiben" +++
    "Ich will im nächsten Jahr hier bleiben", sagt Guardiola. "Du musst immer mit Problemen kämpfen. Aber aus diesem Grund ist dieser Beruf schön."
  • +++ Kader reicht +++
    Wird der Bayern-Kader in der neuen Saison größer sein, will SPORT1 von Guardiola wissen. "Vor dem Spiel gegen Donezk war nur Javi Martinez verletzt, Philipp Lahm und Thiago waren fast wieder fit. In diesem Moment habe ich gedacht: Jetzt können wir gegen die bissigsten Mannschaften der Welt kämpfen. Drei oder vier Tage später waren schon wieder vier Spieler verletzt. So ist das Leben. Gegen Donezk habe ich den besten Franck Ribery gerspielt, auch Schweinsteiger hat überragend gespielt. In dieser Situation hat die medizinische Abteilung alles gut gemacht."
  • +++ Guardiola erklärt Applaus +++
    Seit dem Rücktritt Müller-Wohlfahrts kursiert ein Video-Ausschnitt Guardiolas, als er nach Medhi Benatias Verletzung im Pokal gegen Leverkusen in Richtung Bayern-Bank applaudierte. "Wenn sich Benatia verletzt, ist es nicht die Verantwortung von Dr. Müller-Wohlfahrt. Es war meine persönliche Enttäuschung, weil wir Benatia brauchen", erklärt er die Szene.
  • +++ Schweinsteiger steigt wieder ein +++
    "Er wird heute oder morgen wieder anfangen zu trainieren", sagt Guardiola über Bastian Schweinsteiger. "Morgen ist er aber nicht dabei. Er lag jetzt acht Tage lang im Bett."
  • +++ Thema weggebügelt +++
    Weitere Nachfragen zum Ärzte-Zoff wischt Hörwick weg. Die Bayern wollen das Thema so schnell wie möglich begraben. Damit endet die Vorstellung für heute.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform