Champions League mit Gladbach und Wolfsburg im LIVEBLOG

Champions League mit Gladbach und Wolfsburg im LIVEBLOG

  • Die Freuden eines CL-Abends

  • Schweinsteiger geht vom Platz



  • Platz drei schwindet dahin!


  • Das war es wohl für Gladbach...
    Keine zwei Minuten liegen zwischen den beiden Treffern von Sterling.


  • Es geht dahin

  • Was läuft denn jetzt für ein Film?!
    Guilavogui mit einem komplett unnötigen Eigentor. 2:2 in Wolfsburg.


  • Naldo, Naldo Doppelpack!
    Van Gaal mit Darth-Vader-Blick auf der Bank, Naldo köpft Wolfsburg wieder in Front!


  • United wieder Dritter
    Weil Eindhoven gegen Moskau in Führung gegangen ist.


  • Schlimmer Abend für van Gaal

  • Schäfer mit Wahnsinnstat gegen Smalling!


  • Schluss in Manchester
    Gladbach verliert 2:4, ist damit wohl komplett raus.
  • Klose!
    Wolfsburg kontert, und plötzlich steht der Innenverteidiger ganz vorne, könnte alleine durchlaufen. Aber er verstolpert, Wolfsburg ist noch nicht durch.
  • Sevilla schnappt sich Rang drei
    1:0 gegen Juventus, das Spiel ist aus. Gladbach sieht sich den Europapokal damit im neuen Jahr am Fernseher an.


  • Wolfsburg ist Gruppensieger!
    3:2 gegen Manchester United, ein fantastischer Champions-League-Abend für den VfL. Dieter Heckings Mannschaft schreibt Geschichte!








  • Doppelter Rekord für Benitez
    Real Madrids Trainer Rafael Benitez trainierte damit die zwei Mannschaften, denen mit jeweils 8:0 der höchste SIeg der Champions-League-Geschichte gelang.


  • Diese Mannschaften stehen im Achtelfinale
    Real Madrid, Paris St. Germain, VfL Wolfsburg, PSV Eindhoven, Atletico Madrid, Benfica, Manchester City und Juventus.
  • Festhalten, Herr van Gaal



  • Kann es Ronaldo nur gegen die Kleinen?




  • Hecking bleibt ganz cool
    "Manchester hat alles nach vorne geworfen, hat auf Größe gesetzt. Aber wir haben verdient gewonnen", sagt Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking bei Sky. "Wir wollten mit einem spielenden Max Kruse vornbe die Sechser ins Laufen bringen. Ich wollte viel Bewegung drin haben, das hat die Mannschaft gut umgesetzt. Natürlich hatten wir auch viele Löcher drin, etwa beim 0:1, das hat mir nicht gefallen. Deswegen haben wir dann umgestellt."
  • Naldo nicht dabei
    "Sie werden verstehen, dass ich mich heute Abend nicht darüber ärgere", sagt Hecking über die Tatsache, dass Naldo im Achtelfinal-Hinspiel gelbgesperrt fehlt.
  • Kruse lobt Qualität
    "Es war klar, dass Manchester alles nach vorne werfen muss. Man hat gesehen, dass wir sehr viel Qualität im Kader haben", sagt Max Kruse bei Sky. "Für Naldo freut es uns, es zahlt sich aus, dass wir so viel gearbeitet haben. Wir wussten, dass wir heute eine Riesen-Möglichkeit haben. Wir sind froh, dass wir als Gruppensieger durch sind. Eventuell bekommen wir einen schlagbaren Gegner. Dann werden wir alles versuchen, ins Viertelfinale einzuziehen."
  • Pellegrini über den überragenden Sterling
    "Er hat heute Geburtstag. Ich habe ihm gesagt, dass er mindestens zwei Tore schießen muss. Ich mache keine Witze!", sagt Manchester Citys Trainer Manuel Pellegrini.


  • Naldo wie ein Stürmer
    Wolfsburgs Doppel-Torschütze Naldo schwärmt von Vieirinhas Treffer: "Er hat es sehr gut gemacht, so wie die ganze Mannschaft. Mein erstes Tor war wie von Giovane Elber, ein klasissches Stürmertor", sagt er lachend bei Sky. "Wir sind nach dem Rückstand gut zurückgekommen. In der Halbzeit haben wir gesagt, dass wir noch aggressiver spielen müssen. Ich bin stolz auf die Mannschaft. Es bedeutet für die ganze Stadt und den Verein, aber auch für mich persönlich sehr viel. Es ist eine Ehre für mich, Champions League zu spielen. Leider werde ich im ersten Spiel nicht dabei sein. A

    ber wir haben genug SPieler, die es auch gut machen können."
  • Wolfsburger Stadion abgesperrt
    Als sich die VW-Arena in Wolfsburg schon leert, sperrt die Polizei das Gelände ab, keiner kommt mehr hinein oder heraus. Viele Fans und alle Journalisten sind noch drin. Laut der Wolfsburger Presseabteilung ist der Grund dafür ein verdächtiger Gegenstand auf dem Stadion-Gelände, berichtet SPORT1-Mitarbeiter Marcel Jarjour von vor Ort.


  • Fans müssen zurück
    Die Wolfsburger Arena ist zum größten Teil leer, einige Fans müssen jetzt aber zurück in den Innenbereich. Sie hatten das Gelände noch nicht verlassen, als die Warnung durch die Polizei kam.
  • Eberl ist trotzdem stolz
    "In der ersten Halbzeit musste ich mich kneifen. Wir haben Manchester City phasenweise an die Wand gespielt", sagt Gladbachs Sportdirektor Max Eberl: "Mit dem 2:2 war dann aber der Bann gebrochen. Dennoch haben wir den deutschen Fußball gut repräsentiert. Aber wir ärgern uns natürlich wie Sau."
  • Statement der Polizei
    "Auf einem Parkplatz am Stadion wurde ein verdächtiger Gegenstand gefunden, den wir niemandem zuordnen können. Es hat keine Drohung gegeben. Seit Paris gehen wir mit solchen Dingen sensibler um", sagt Sven-Marco Claus, Sprecher der Wolfsburger Polizei. Eine sogenannte Delaborierungsgruppe ist auf dem Weg und sieht sich die Sache an.
  • Fans können Stadion verlassen
    SPORT1-Redakteur Philipp Rother berichtet aus der Arena: Die Zuschauer verlassen die Arena über Fluchtwege, sie ist doch nicht komplett abgeriegelt. Nur die Fans müssen bleiben, deren Auto am betreffenden Parkplatz steht.
  • Manchesters Mannschaft bleibt im Stadion
    Bastian Schweinsteiger und seine Kollegen bleiben zunächst in der Arena, bis die Sache geklärt ist.
  • Entwarnung von der Polizei
    Polizeisprecher Claus gibt bei Sky Entwarnung, alle Fans und auch Manchester United können die Arena verlassen.
  • Schubert: "Phantastischer Fußball"
    "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut, nach vorne teilweise phantastischen Fußball gespielt. Zum Ende wussten wir aber, dass wir gewinnen müssen und es hat leider nicht gereicht. Natürlich sind wir enttäuscht, allerdings haben wir in den letzten fünf Spielen eine gute Champions-League-Performance hingelegt. Wir haben uns in einer sehr schweren Gruppe achtbar geschlagen", sagt Gladbachs Trainer Andre Schubert.
  • Van Gaal legt gegen Schweinsteiger nach
    "Es war ein richtig verrücktes Spiel. Es fiel immer ein Tor und dann gleich wieder ein
    Gegentor", sagt ManUniteds Trainer Louis van Gaal und erneuert dann seine Kritik am Weltmeister:
    "Ich habe heute nicht den Schweinsteiger gesehen, den ich aus meiner
    Zeit in München kenne, aber wir sind alle Menschen.
    Andererseits bin ich mir
    sicher, dass er in dieser Saison noch seine wahre Stärke zeigen wird.
    Und die
    Saison ist noch lang."
  • Bilder aus dem kurzzeitig abgeriegelten Wolfsburger Stadion




  • Alles wegen eines Kartons
    Laut Wolfsburger Polizei stellte sich der verdächtige Gegenstand als leerer Karton heraus.
  • Das war's
    Damit verabschieden wir uns von dieser Stelle. Alle weiteren News und Berichte zum Champions-League-Abend gibt es natürlich bei SPORT1.de.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform